Gedicht: Freiheit

von Leona Litterst

Wer wäre frei

das Lied des tropfenden Regens zu summen,

sich im Takt der Gräser zu wiegen,

der Melodie des Lebens zu lauschen.

Wer wäre frei

sich den Wellen des Atems zu überlassen,

Meerwasser in den Augen,

frischer Wind in den Haaren.

Wer wäre frei

aus dem See des Lebens zu schöpfen,

klares Wasser

mit bloßen Händen.

Wer wäre frei.